Jäger aus Rechtsupweg haben Obstbäume (Apfel, Birnen und Zwetschen) angepflanzt. Die Kosten der Bäume wurde von der Gemeinde Rechtsupweg übernommen.

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 19. Oktober 2018

In Wiegboldsbur hat der Nabu eine Feuchtwiese gekauft, um seltene Blühpflanzen, wie die vom Aussterben bedrohte Englische Distel, wieder anzusiedeln. Die Fläche ist 7 ha groß und soll durch das Entfernen von Sträuchern  wieder in seinen Ursprungszustand versetzt werden.

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 11. Oktober 2018

Die Gemeinde Uplengen will beim 23. Uplengener Frühlingsmarkt 600 Tüten mit Wildblumensamen an Interessierte verteilen. Weiterhin will die Gemeinde prüfen, auf welchen öffentlichen Flächen Blühstreifen angelegt werden können.

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 25. April 2018

Die Dorfgemeinschaft Wiesedermeer wird Anfang Mai eine Wildblumenwiese von 6000 m² mitten in ihrem Ort anlegen. Das Grundstück wird von der Gemeinde Friedeburg zur Verfügung gestellt.

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 24. April 2018

Die Mehrheitsgruppe im Wittmunder Kreistag bestehend aus SPD, Grünen, Linken und der BfB wollen bei der nächsten Umweltschutzausschusssitzung einen Antrag stellen, der das Thema Artenvielfalt im Landkreis Wittmund verbessern soll.

So plädieren sie für einen Beitritt des Landkreises in das Bündnis "Biologische Vielfalt in Kommunen", dem bereits in der hiesigen Region Leer, Emden und Wilhelmshaven angehören. Weiterhin fordern sie den Landkreis auf, Blühstreifen anzulegen und gemeinsam mit dem Kreislandvolkverband auf die Landwirte einzuwirken, den Einsatz von Pestiziden drastisch zu verringern. Auf gemeindeeigenen Flächen und in Landschaftsschutzgebieten sollen Pestizide gänzlich verboten werden.

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 12. April 2018